Neuigkeiten by ONE




Das neue Buchjournal ist da

Hier kann man auch digital einen Blick in die aktuelle Ausgabe werfen.

https://hefte.buchjournal.de/aktuell/onewelt/#


Die Great Barrington Erklärung

Als Epidemiologen für Infektionskrankheiten und Wissenschaftler im Bereich des öffentlichen Gesundheitswesens haben wir ernste Bedenken hinsichtlich der schädlichen Auswirkungen der vorherrschenden COVID-19-Maßnahmen auf die physische und psychische Gesundheit und empfehlen einen Ansatz, den wir gezielten Schutz (Focused Protection) nennen.  

Wir kommen politisch sowohl von links als auch von rechts und aus der ganzen Welt und haben unsere berufliche Laufbahn dem Schutz der Menschen gewidmet. Die derzeitige Lockdown-Politik hat kurz- und langfristig verheerende Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit. Zu den Ergebnissen, um nur einige zu nennen, gehören niedrigere Impfraten bei Kindern, schlechtere Verläufe bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, weniger Krebsvorsorgeuntersuchungen und eine Verschlechterung der psychischen Verfassung – was in den kommenden Jahren zu einer erhöhten Übersterblichkeit führen wird. Die Arbeiterklasse und die jüngeren Mitglieder der Gesellschaft werden dabei am schlimmsten betroffen sein. Schüler von der Schule fernzuhalten, ist eine schwerwiegende Ungerechtigkeit.  

Die Beibehaltung dieser Maßnahmen bis ein Impfstoff zur Verfügung steht, wird irreparablen Schaden verursachen, wobei die Unterprivilegierten unverhältnismäßig stark betroffen sind. 

Glücklicherweise wachsen unsere Erkenntnisse über das Virus. Wir wissen, dass die Gefahr durch COVID-19 zu sterben bei alten und gebrechlichen Menschen mehr als tausendmal höher ist als bei jungen Menschen. Tatsächlich ist COVID-19 für Kinder weniger gefährlich als viele andere Leiden, einschließlich der Influenza.  

In dem Maße, wie sich die Immunität in der Bevölkerung aufbaut, sinkt das Infektionsrisiko für alle – auch für die gefährdeten Personengruppen. Wir wissen, dass alle Populationen schließlich eine Herdenimmunität erreichen – d.h. den Punkt, an dem die Rate der Neuinfektionen stabil ist. Dies kann durch einen Impfstoff unterstützt werden, ist aber nicht davon abhängig. Unser Ziel sollte daher sein, die Mortalität und den sozialen Schaden zu minimieren, bis wir eine Herdenimmunität erreichen.  

Der einfühlsamste Ansatz, bei dem Risiko und Nutzen des Erreichens einer Herdenimmunität gegeneinander abgewogen werden, besteht darin, denjenigen, die ein minimales Sterberisiko haben, ein normales Leben zu ermöglichen, damit sie durch natürliche Infektion eine Immunität gegen das Virus aufbauen können, während diejenigen, die am stärksten gefährdet sind, besser geschützt werden. Wir nennen dies gezielten Schutz (Focused Protection).  

Die Verabschiedung von Maßnahmen zum Schutz der gefährdeten Personengruppen sollte das zentrale Ziel der Reaktionen des öffentlichen Gesundheitswesens auf COVID-19 sein. Zum Beispiel sollten Pflegeheime Personal mit erworbener Immunität einsetzen und häufige PCR-Tests bei anderen Mitarbeitern und allen Besuchern durchführen. Der Personalwechsel sollte minimiert werden. Menschen im Ruhestand, die zu Hause wohnen, sollten sich Lebensmittel und andere wichtige Dinge nach Hause liefern lassen. Wenn möglich, sollten sie Familienmitglieder eher draußen als drinnen treffen. Eine umfassende und detaillierte Reihe an Maßnahmen, darunter auch Maßnahmen für Mehrgenerationenhaushalte, kann umgesetzt werden und liegt im Rahmen der Möglichkeiten und Fähigkeiten des öffentlichen Gesundheitswesens.

Diejenigen, die nicht schutzbedürftig sind, sollten sofort wieder ein normales Leben führen dürfen. Einfache Hygienemaßnahmen wie Händewaschen und der Aufenthalt zu Hause im Krankheitsfall sollten von allen praktiziert werden, um den Schwellenwert für die Herdenimmunität zu senken. Schulen und Universitäten sollten für den Präsenzunterricht geöffnet sein. Außerschulische Aktivitäten, wie z. B. Sport, sollten wieder aufgenommen werden. Junge Erwachsene mit geringem Risiko sollten normal und nicht von zu Hause aus arbeiten. Restaurants und andere Geschäfte sollten öffnen können. Kunst, Musik, Sport und andere kulturelle Aktivitäten sollten wieder aufgenommen werden. Menschen, die stärker gefährdet sind, können teilnehmen, wenn sie dies wünschen, während die Gesellschaft als Ganzes den Schutz genießt, der den Schwachen durch diejenigen gewährt wird, die Herdenimmunität aufgebaut haben. 

From October 1-4, 2020, the American Institute for Economic Research hosted a remarkable meeting of top epidemiologists, economists, and journalists, to discuss the global emergency created by the unprecedented use of state compulsion in the management of the Covid-19 pandemic. The result is The Great Barrington Declaration, which urges a “Focused Protection” strategy.


Was wissen wir und was glauben wir?

Einfach anschauen und wirken lassen … es gibt viele Fragen und Antworten.


Zahlen

Was ist falsch an den aktuellen Zahlen vom Robert-Koch-Institut? Wieso schätzt das Robert Koch-Institut die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland derzeit weiterhin insgesamt als hoch ein? Wir haben nur noch 4,3% der Anzahl an Patienten in unseren Krankenhäusern im Vergleich zu der KW 14 und 0,8% der Verstorbenen. Wir haben die Test um 63% pro Woche erhöht und trotzdem sind nur 0,6% positiv und damit deutlich unter der Fehlerquote des PCR Tests.

Irgendwie stimmt was nicht nach all den Änderungen. Die gleiche Gefährdungsstufe galt bereits in der KW 14. Wieso ändert das RKI seine Risikobewertung nicht?


Bücher fordern heraus

Vielleicht habe ich vor 25 Jahren deshalb entschieden einen Ort zu gründen, an dem man auch herausgefordert werden wird. Bücher lassen uns nicht unberührt und es gibt wohl nichts gefährlicheres auf dieser Welt wie Bücher. Wagt man einen Blick auf unsere Geschichte, dann stellen wir fest, das es Worte waren vor denen sich die Machthaber dieser Welt am meisten gefürchtet haben. Denn gegen Worte lässt sich sehr schwer mit Gewalt vorgehen. Die Gedanken die durch Wörter entstehen sind bekanntlich frei und Freiheit kann mann auf Dauer nicht unterdrücken.

Literatur, die wir auch im Nachhinein als gross und bedeutend empfinden, wühlt uns auf, lässt uns an allem und jedem zweifeln, bringt unsere Anschauung von der Welt ins Wanken und lässt keinen Stein auf dem anderen. Wer – nennen wir ein paar Namen – Zeh, Büchner, Emily Brontë, Edwards, Tolkien, Hüter, Camus, Dürrenmatt, Drucker, Bonhoeffer, Lewis, Duras, Luther, Pascal oder Handke liest, nimmt auf keinem Ruhekissen Platz und wird nicht mit Trostpflastern versorgt.

So werden Bücher in diesen Wochen und Monaten immer wichtiger, denn sie regen unseren Geist an, wecken unser Gewissen und fordern uns auf unseren Standpunkt und unsere Meinung zu formulieren. Je chaotischer eine Situation wird, desto wichtiger wird es für jeden von uns, unsere Stimme zu finden und sie zu erheben. Wir müssen uns mit dem Zeitgeist, den Herausforderungen auseinandersetzen und Dinge hinterfragen. Wir müssen unser Handeln auf den Prüfstein stellen und uns fragen was die Wahrheit ist. Auch wenn wir sie nicht gleich erkennen und es fast unmöglich scheint, dürfen wir nicht zurückschrecken und unserem Schicksal ergeben. Es ist unsere Verantwortung die Welt zu gestalten in der wir und unsere Kinder morgen leben wollen.


#nightoflight2020

Das Rutesheimer Rathaus in Farben getaucht. Gestern Abend konnten viele Menschen die Kreativität von Menschen in unserer Republik erleben, die seit nunmehr 3 Monaten nicht mehr vor Publikum auftreten dürfen. Viele Betriebe, ohne die ein sehr großer Teil unseres kulturellen Lebens nicht möglich ist, haben darauf aufmerksam gemacht, was in Gefahr ist und dass es momentan keine Perspektive für sie gibt.

Es ist unsere Verantwortung, dass wir uns für diese Menschen einsetzen und zeigen wie wichtig Kunst-, Kultur- und Sportveranstaltungen für unseren Alltag und unser Leben sind. Ein Leben ohne Kultur ist für unsere Zivilisation nicht möglich. Wir müssen uns neu bewusst werden, was uns wichtig ist und auf was wir unter keinen Umständen verzichten wollen. Gesundheit ist sicher sehr wichtig aber Gesundheit beschränkt sich nicht nur auf unseren Körper. Wenn wir unser soziales und psychisches Wohlbefinden zu lange ignorieren, werden wir unsere Welt in ein Chaos stürzen.

Wie definiert die WHO Gesundheit? – Gesundheit ist der Zustand des vollständigen körperlichen, psychischen und sozialen Wohlbefindens und nicht nur das Freisein von Krankheit und Gebrechen

Deshalb sollten wir die Dringlichkeit von diesem Missstand von allen Künstlern, Eventtechnikern, Sportlern, Gastronomen und sonstigen Kulturschaffenden schnellstmöglich auf unsere Agenda setzen und unseren Politikern klar machen, wie wichtig uns diese Menschen und ihr Schaffen ist.


Buchmesse soll im Oktober stattfinden

Die Frankfurter Buchmesse soll in diesem Herbst trotz Corona-Pandemie stattfinden. Das hat der Aufsichtsrat der Buchmesse entschieden. Geplant sei, die Bücherschau vom 14. bis 18. Oktober 2020 auf dem Messegelände, dezentral in der Stadt und zeitgleich virtuell stattfinden zu lassen.

In einem Statement heißt es, das von der Frankfurter Buchmesse und der Messe Frankfurt gemeinsam erarbeitete Hygienekonzept habe das Ordnungsamt und das Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt überzeugt. Aufgrund der dynamischen Lage sei die kontinuierliche, fachliche Evaluation der Gesamtsituation und eine ständige Anpassung an die geltenden rechtlichen Voraussetzungen unerlässlich.

Details zur Programmplanung sollen Ende Juni bekannt gegeben werden. Es wird ein digitales Rahmenprogramm geben, zu dem sich Teilnehmer auch virtuell zuschalten können.


Ist der Staat unser Freund?

Interview von Gunnar Kaiser mit Prof. Dr. Dr. Daniel von Wachter

Gespräch mit Prof. Dr. Dr. Daniel von Wachter über die Frage, ob ein Laie erkennen kann, wie gefährlich das neue Corona-Virus wirklich ist. Es geht um den Begriff „Verschwörungstheorie“, um „Faktenchecks“ und den Umgang mit Skeptikern, die Aufgabe der Wissenschaft und die Rolle der Medien. Daniel von Wachter (* 1970 in München) ist ein deutscher Religionsphilosoph und Direktor der Internationalen Akademie für Philosophie im Fürstentum Liechtenstein. Seine Forschungsschwerpunkte sind Metaphysik, analytische Religionsphilosophie, Ontologie, Kausalität, Naturgesetze und Willensfreiheit.
QUELLEN: Daniel von Wachter: Eine philosophische Untersuchung des Neuen Coronavirus https://von-wachter.de/cov/Wachter_20…
Alle Artikel von Daniel von Wachter über Corona: https://von-wachter.de/cov/index.htm